Braunschweig
Hexen- und Dämonenglaube im Lande Braunschweig

Erheblich überarbeitete und erweiterte 2. Auflage
... ab August 2009 "wieder" lieferbar ...

Man ist heute leicht geneigt, bei dem Gedanken an Hexen und Teufel zu schmunzeln - den in den „Hexentürmen oder auf den Marterstühlen sitzenden „Hexen und Unholden wird es sicher nicht so gegangen sein. Für sie war die Zeit der Hexenverfolgungen eine erbarmungslose Realität …

Keineswegs im „finsteren Mittelalter, sondern vor allem zum Beginn der frühen Neuzeit hat man allein in Deutschland zehntausenden unschuldiger Menschen aufgrund grausamer religiöser Verirrungen die Hölle bereits auf Erden bereitet - in ihnen sah man die übelsten Frevler an den heiligen Gütern des christlichen Glaubens, die widerwärtigsten Komplizen des Satans und die hinterhältigsten und mächtigsten Feinde der Menschheit. Entsprechend wurden ihre zumeist nur geringen Vergehen sofort als Ausnahmeverbrechen behandelt und die okkulten Momente in den Vordergrund gestellt.
An diesem „heißen Thema hat auch das Braunschweiger Land - gemeint ist hier schwerpunktmäßig das ehem. Fürstentum Braunschweig-Wolfenbüttel - seinen bemerkenswerten Anteil, und genau darauf richtet sich das Hauptaugenmerk des Verfassers und stellt insofern die regionale Situation hautnah und anschaulich in die allgemeine Geschichte eines unseligen Wahns hinein.
Im Zuge der Erarbeitung weiterer Hexenbücher und Aufsätze des Verfassers (s. Anhang) kam es neben vielen Bereicherungen für unsere Region auch zu der Entdeckung des Verfassers des gerade im Hexenwesen bedeutenden Justus Oldekop, der nun endlich auch im „Hexenbuch seiner Wahlheimat Aufnahme findet:
„Niedersachsens Frühaufklärer Justus Oldekop bekämpfte nicht nur die grause Verfahrenspraxis, sondern gerade auch den dahinter stehenden Wahn ansich, wirkte Jahrzehnte vor einem Thomasius und steht insofern selbst reichsweit ziemlich einsam da, während er selbst in der Region seines Wirkens (Braunschweig, Hildesheim, Halberstadt, Hannover…) bisher schlicht unbekannt war.
Nachdem die erste Auflage des gleichnamigen Titels vor nunmehr gut zehn Jahren vergriffen war, wurde sie dennoch immer wieder nachgefragt und erhielt weiterhin guten Zuspruch. Das veranlasste den Verfasser zu der nun vorliegenden erweiterten - im Umfang mehr als verdoppelten - Neubearbeitung.
Man muss nun nicht unbedingt geschichtlich interessiert sein, um von einer dramatischen Geschichte, die geradezu vollgestopft ist mit den heute unglaublichsten Elementen und ihren Auswirkungen, gefesselt zu werden!


2009, 432 S., zahlr. Abb., ISBN 978-3-9803642-8-7
Preis: 19,90 € (inkl. 7% Mwst. zuzügl. Versandkosten, s. AGB)


Lehrmann-Verlag
Inh.: Mareile Lehrmann
Sandweg 2
31275 Lehrte
Tel.: 05175 / 5102
Fax: 032-1212-680-86
e-mail: Lehrmann-Verlag@kulturserver.de
Goldmacher - Raubritter zwischen Heide Harz und Weser - Hexenverfolgung in Hannover-Calenberg - Kreuzzüge und Ketzerverfolgung - Kundeninformation/AGB - Links - Braunschweiger Hexenbuch - 1. Auflage - Räuberbanden zwischen Harz und Weser - Buch- u. Papiergeschichte - Hildesheimer Hexenbuch - Packende Regionalgeschichte zwischen Harz und Weser - Impressum